Bitcoin ist die einzige unabhängige, dezentrale Kryptowährung. Deshalb nur Bitcoin als Wertspeicher verwenden!

Warum brauchen wir Bitcoin?

Warum gibt es Bitcoin und warum brauchen wir ihn? Schauen wir uns das Geld von heute mal kurz an. In unserem deutschsprachigen Raum sprechen wir da von Euro oder Schweizer Franken. Weltweit haben wir in erster Linie den Dollar. Alle gesetzlichen Währungen werden Fiatgeld genannt, haben eigentlich keinen Wert und sind auch nicht wie früher mit z.B. Gold besichert. Kurzum, jede Regierung kann ihr eigenes Geld einfach drucken (oder digital erstellen) und per Gesetz als Zahlungsmittel festlegen. Wie unterschiedlich die Länder mit ihren Währungen umgehen, kann man gut an den schwankenden Wechselkursen zwischen den Währungen sehen. In der heutigen Zeit sieht man besonders gut, wie mit dem Geld Politik gemacht wird. In Krisenzeiten druckt man gerne mal ein bisschen mehr Geld, um die Entscheidungen der Regierung auch finanziell möglich zu machen. Wenn es auch immer wieder in den verschiedenen Geld-Theorien umstritten ist, was genau die Inflation beeinflusst, so erachten wir es als überaus wahrscheinlich, dass die Erhöhung der Geldmenge und dessen Übergabe an den Markt, einer der stärksten Gründe einer Inflation ist. Im Prinzip könnte man ja jetzt sagen, es ist doch nicht schlecht, wenn man in schlechten Zeiten, der Wirtschaft oder strauchelnden Staaten, ein wenig unter die Arme greift. Diese Sichtweise finden wir aber überaus kurzsichtig, was sich in der Geschichte auch immer wieder herausgestellt hat. Am Ende hat man nur eine kränkelnde Sache gerettet, ohne die Ursache zu beheben. Bezahlt wird das dann wieder mit einer Inflation, welche den Wert des Ersparten und der Renten deutlich vermindert. Kurzum, der vernünftig wirtschaftende Bürger zahlt für die Entscheidungen der Politiker, ob er will oder nicht. Und wer dachte, das ist das Schlimmste was einem finanziell passieren kann, wird überrascht, denn da hat tatsächlich noch jemand die "Negativzinsen" als Werkzeug erfunden. Ein Umstand der es unserer Meinung nach unerträglich macht das System wohlwollend zu betrachten. Das ist eine zusätzliche Zwangsenteignung, sozusagen eine Steuer auf Sparguthaben. Man ahnt es schon, dass Bitcoin hier eine Lösung sein kann. Die Menge an Bitcoin ist beschränkt, keiner kann ausserhalb des Protokolls welche "herstellen" und die Lagerung seines Guthabens kostet nichts. Neben diesem entscheidenden Vorteil von Bitcoin, gibt es aber noch weitere, welche wir hier Stichpunktartig aufzeigen:

  • Kein Staat kann die Bitcoinmenge beeinflussen.

  • Kein Staat kann die Transaktionen verhindern oder einschränken (Stichwort Swift)

  • Solange es noch Fiatgelder neben Bitcoin gibt, wird Bitcoin durch die steigende Nachfrage an Wert gewinnen. Das ist eigentlich nicht der Sinn des Wertspeichers Bitcoin, aber in der Übergangsphase ein Nebeneffekt, der die Vorreiter für ihr Risiko entlohnt.

  • Keine Enteignung durch Erhöhung der Geldmenge oder negativen Zinsen.

  • Keine Risiko durch eine Bankpleite sein Geld zu verlieren.

Banken wird es nach wie vor geben müssen. Es wird immer nötig sein Kredite aufzunehmen, um etwas zu schaffen. Da wir aber wissen, wie die Banken arbeiten und auch mit ihrem Risikomanagement vertraut sind, wissen wir, dass es nun an der Zeit ist, die Art des Geldes anzupassen. Wer jetzt denkt; na das wird doch nicht so schlimm sein, der hat 2008 schon wieder vergessen. Denn ohne den Steuerzahler würden wir heute so gut wie keine Banken mehr haben. Nur die staatlichen Rettungspakete haben den Dominoeffekt verhindert, der nach und nach fast alle Banken in den Konkurs gestürzt hätte. Die heute verwendeten Modelle sind definitiv nicht krisensicher und das weiss auch jeder, der in diesem Bereich arbeitet. Auch noch erwähnt sei hier, dass die aktuelle Eigenkapitalquote der Banken, je nach grösse, weit unter 20% liegt. Wie es so schön heisst, arbeiten die Banken mit dem Geld der Anleger. Das bedeutet aber nur, dass wenn viele Kunden ihr Geld von der Bank holen würden, würden es die Bank nicht überleben. Wie schön ist es da doch, dass man sein, im Moment nicht benötigtes Geld, einfach in der Blockchain von Bitcoin parken kann, allerdings mit einem nicht unerheblichen Kursrisiko im Moment noch. Das soll aber mit unser aller Hilfe so gut wie ganz eliminiert werden in der Zukunft...

Es gibt noch viele weitere Hintergründe und Theorien des Geldmarktes und um viele davon ließe sich auch trefflich streiten. Deshalb verweisen wir auch hier auf bekannte Literatur, für die unter euch, die mehr wissen möchten. Auch stehen wir gerne als Sparringspartner zur Verfügung, für die sich im Rahmen eines Gespräches dem Thema nähern wollen.

Noch eine Anmerkung zum Schluss. Man sollte denken, dass nach 2600 Jahren in denen wir Arten von Geld verwenden, die Menschen wissen wie das funktioniert. Da sagen wir: Lest paar Bücher und ihr habt paar neue Meinungen kennen gelernt;)

LINKS ...und mehr

Wie eingangs geschrieben, wollen wir aber nicht alle Details hier nochmals niederschreiben. Deswegen hier die Links der deutschen Seiten, die wir selber sehr gut finden und wo du tiefer in das Rabbit Hole eintauchen kannst. Achtung! Bei Interessen kann es durchaus sein, dass du die nächsten Jahre beschäftigt bist:)

Warum Bitcoin (Hören):

Warum Bitcoin (Sehen):

Literatur:

  • Bitcoin verstehen - Bitcoin für Einsteiger von Jonas Hofmeister

  • Bitcoingeld: Eine Geschichte über die Entdeckung von gutem Geld in Bitdorf von Michael Caras

  • Der Bitcoin Standard von Saifedean Ammous

  • Der Preis der Zukunft von Jeff Booth

  • Ethik der Geldproduktion von Guido Hülsmann

  • The Fiat Standard von Saifedean Ammous

  • The Internet of Money Volume Three von Andreas Antonopoulos

  • What Has Government Done to Our Money von Murray Rothbard

  • When Money Dies von Adam Fergusson

Natürlich gibt es noch viel mehr im Netz und vor allem in anderen Sprachen, aber für den Anfang seid ihr mit diesen Seiten sehr gut bedient.

Und nun das spezielle an unserer Seite:

Ihr habt Fragen? Ihr wollt über ein Thema reden um es besser zu verstehen? Na dann fragt uns. Solange wir es vom Rechner oder Telefon aus machen, kostet es nichts. Das ist unsere Vorstellung von Bitcoin-Unterstützung. Und das alles, ohne dass wir von irgendeinen kommerziellen Anbieter aus dem Bereich beeinflusst oder unterstützt werden.

Also los, schreib uns...